Speedskaten

Sportlich ambitionierte Speedskater oder solche, die es werden wollen, finden im 1. FCN Roll- und Eissport e.V. eine optimale Trainingsmöglichkeit und Anleitung.
Speedskaten ist mit besseren Fitnessskates möglich. Die Speedskater verwenden jedoch in der Regel spezielle Skates, die sich durch niedrige Bauform im Knöchelbereich, längerer Schiene, größeren Rollen  und einer härteren Schale auszeichnen. In der Regel wird auch keine Healbremse verwendet, da diese beim Übersetzen und in die Kurve legen hinderlich und gefährlich sind. 

Die hohen Geschwindigkeiten über 40 km/h erreichen die Speedskater bei Wettbewerben durch Windschattenfahren. Meisterschaften werden vom DRIV auf verschiedensten Distanzen von Kurzstrecken auf der Bahn bis zu Doppelmarathons auf der Straße durchgeführt.  Die Wettkämpfe werden in Altersklassen durchgeführt, wobei oft die Altersklassen gemeinsam starten, jedoch die Wertung getrennt erfolgt. 


Wettkämpfe  behinderter Sportler werden in den allgemeinen Rennen oder getrennt, jedoch immer in gemeinsamen Veranstaltungen durchgeführt. So trainieren beim 1. FCN Roll- und Eissport e.V. blinde Skater mit sehenden und nehmen auch an Wettkämpfen teil. Die blinden Speedskater benötigen Begleitskater und starten in 3 Startklassen


  • B1 = blinde Skater in Handführung des Begleitskaters
  • B2 = hochgradig sehbehinderte Skater mit Begleitskater
  • B3 = sehbehinderte Skater ohne Führungsskater